Gelber Sack, Papiertonne, Komposthaufen – wie soll ich eigentlich Eierkartons entsorgen?

12 city wanders

Nach dem Drama um die beiden Feuerlöscher nun der nächste Müll-Aufreger. Und ich schreibe das hier vor allem auf, weil ich jedes mal dumm in der Küche rumstehe und wertvolle Lebenszeitsekunden damit verplempere, eine Antwort auf obige Frage zu finden und diese dann endlichverdammtnocheins auch im Koppe zu behalten.

Denke global, handle lokal – also mal reingelunscht in die Neubrandenburger Müllfibel (hier als .pdf-Datei). Und was steht dort?

Eierkartons: Kompostierung, Biotonne, Papierbehälter/-tonne

Also die leeren Eierverpackungen auf den Komposthaufen? Wäre jetzt nicht unbedingt meine erste Vermutung gewesen. Und brauchen so Eierkartons nicht ewig lange, um in astreinen Humus zu zerfallen? Die Abfallwirtschaft des Landkreises Mansfeld-Südharz gibt mir die nächste Antwort:

Eierkarton aus Kunststoff: Gelber Sack
Eierkartons können mehrfach benutzt werden. Geben Sie sie doch zur Weiterverwendung einem Händler, z.B. auf dem Wochenmarkt.
Eierkarton aus Pappe: Blaue Tonne
Eierkartons aus Pappe lassen sich, nach vorheriger Zerkleinerung gut kompostieren.

Hier wird’s also schon kniffliger, es wird nach Kunststoff und Pappe differenziert. Und ich bin mir fast sicher, die olle Industrie lässt den Kunststoff mit Absicht nach Pappe aussehen, na prima. Immerhin gibt’s den Hinweis, den Eierkarton vor dem Komposthaufen kleinzuhäckseln. Fein, dann noch in Wasser tunken, pressen, härten, formen – und schwupps bin ich mein eigenes Recyclingunternehmen. Wie unbequem!

Zwischenstand: Bio 2, Papier 2, Gelber Sack 1.

Auftritt Abfallwirtschaft München:

Verschmutze Eierschachteln entsorgen Sie bitte im Restmüll.
Saubere Eierkartons aus Pappe, die nicht mehr brauchbar sind, können Sie in die Wertstoffcontainer für Papier oder in die Papiertonne werfen.
Ungefärbte Eierkartons lassen sich übrigens auch kompostieren. Sie können sie deshalb auch in die Biotonne oder auf den eigenen Kompost geben.
Eierschachteln aus Schaumstoff bringen Sie bitte zu den Wertstoffinseln.

Hua! Das ist hinsichtlich Gehirntrainings besser als jede Partie Sudoku. Wir haben eine neue Option (Restmüll!), eine neue Variable (gefärbt/ungefärbt) und die Erkenntnis gewonnen, dass Eierschachteln aus Schaumstoff bestehen können.

Letzter Versuch verbrauchernews.de:

Eierkartons aus Kunststoff gehören in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Die Kartons aus Pappe wandern entweder in die Biotonne, auf den Kompost oder zum Altpapier. Dies ist kommunal unterschiedlich geregelt – der Abfallberater der Kommune verrät, wohin der Eierkarton gehört.

Prima. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Kresse halten einfach mal den kommunalen Abfallberater fragen. Der hat dummerweise leider noch keine Standleitung in meine Küche. Deshalb werde ich wohl dort demnächst wieder mit einem Eierkarton in der Hand dumm rumstehen.

Und das Ding schließlich den Kindern zum Bemalen geben.

4 Kommentare zu 'Gelber Sack, Papiertonne, Komposthaufen – wie soll ich eigentlich Eierkartons entsorgen?'

  1. Lena sagt:

    Ein sehr guter Artikel. Vielen ist gar nicht bewusst und klar, wie man welchen Abfall entsorgt, aber anstatt sich dann entsprechend zu informieren, wird der Müll einfach in irgend eine Tonne geschmissen und das muss ja nicht sein.

  2. ariane sagt:

    Gerade habe ich ebenfalls in der Küche gestanden und mir zum gefühlten dreihundertfünfzigsten Mal die Frage nach der korrekten Eierkartonentsorgung gestellt. [Die Abfallbetriebe München hatten mich nämlich genau in der in der zitierten Weise verwirrt und mich mit meinem guten Willen so richtig im Stich gelassen!] Ich wollte doch mal sehen, ob das Anderen auch so geht, eine ECHTE Frage aus dieser Frage zu machen – und fand den Klasse-Text. Ich fühle mich nun gut verstanden und getröstet! Danke schön! Für den Moment habe ich beschlossen, dem ALTPAPIER den Zuschlag zu geben. Aber was mache ich demnächst, wenn sich die Frage wieder stellt??

  3. DirkNB sagt:

    Eierverpackungen gehören entweder in den Hobbykeller an die Wand geklebt (zur Schallisolierung) oder in den Kochtopf zur Erzeugung einer Brühe. Denn, Eier gehören nicht in die Pappe, sondern ins Huhn, weil man dann die Verpackung mitessen kann (Variation eines Witzes, dessen bisher letzten öffentlichen Auftritt Dieter Nuhr im Satiregipfel verantwortete, dort allerdings mit Milch und Kuh).

  4. Sven sagt:

    Toll das sich seit Jahren nichts daran geändert hat, denn die Infos sind die gleichen geblieben.

    Durch einen Job, den ich mal über eine Leihfirma vermittelt bekommen habe, weiß ich das Eierkortons bei Papier- und Kartonsortierern unerwüschnt sind.

    Bedeutet: Kein Eierkarton in die Altpapier-Tonne

    AGGRRRRRR! Das regt mich ja Total auf, selbst wenn man sich informieren möchte, ist man später genau so schlau wie vorher.
    Und dabei heißt es doch immer von oben herab, jeder kann was für die Umwelt tun.

Wenn Kommentar - dann hier:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Angaben sind markiert *

*