Zweifelhafte Kleidersammlung in Neubrandenburg: Privater Unternehmer statt Kinder-Kranken-Hilfe

KleidersammlungErst wollte ich den kleinen Flyer wegschmeißen, den ich heute im Briefkasten fand. Doch dann passierte Unglaubliches! stutzte ich über die etwas merkwürdige Sprache auf dem Zettel:

Gewerblichesammlung

Bei Haushaltsauflösungen oder größere Mengen, bitten wie um telefonische Vereinbarung

Bitte erst am Tag der Abholung rausstellen (Plünderungen)

Für in der Kleidung befindlichen Wertsachen kann keine Haftung übernommen werden.

Kommerzielles Sammelunternehmer

Besonders die Stelle mit der Warnung vor Plünderungen, die im Moloch Neubrandenburg bekanntlich jederzeit passieren können, fand ich sehr lustig.

Weniger komisch ist allerdings der Ruf dieser Art von Kleidersammlungen. Durch Logo und Aufmachung des Aufrufs wird der Anschein erweckt, dass die Sammlung vom Verein „Kinder-Kranken-Hilfe“ durchgeführt wird und also armen, kranken Kindern zugute kommt.

Dem ist nicht so. Auf dem Flyer steht genau: „Auch mit Unterstützung für den Verein Kinder-Kranken-Hilfe e.V.“, und diese Passage bedeutet nichts anderes, als dass der Verein von dem „kommerzielles Sammelunternehmer“ jährlich eine niedrige dreistellige Spende bekommt. Ansonsten sammelt der Typ jede Menge Klamotten und altes Spielzeug ein und verkauft es weiter – für seinen Profit.

Diese Praxis ist nicht illegal, sondern nur moralisch fragwürdig – zumal sie durch den Flyer so gut es eben geht verschleiert wird. Nachzulesen ist die Kritik an dem dubiosen Sammler-Geschäft in dieser Warnung eines Ortsverbands der Grünen, bei Fairwertung (Portal für Altkleidersammlungen) oder auch beim WDR.

Also: Was am Dienstag vor die Türen gestellt wird, geht nicht an kranke Kinder!

10 thoughts on “Zweifelhafte Kleidersammlung in Neubrandenburg: Privater Unternehmer statt Kinder-Kranken-Hilfe”

  1. Heute hatte ich einen fast identischen Zettel im Briefkasten,der gleiche Wortlaut etc. Mir kam es schon seltsam vor nachdem ich googelte wurden meine Zweifel bestätigt. Warum wird es diesen Unternehmen immer wieder möglich gemacht solche Sammlungen, unter falschen Informationen, durchzuführen.
    E.L. aus Hessen

  2. Nun sind solche Zettel auch in unseren Briefkästen gelandet! Die müssen ja ganz schön einnehmen um solch ein Einzugsgebiet abzugreifen und diese Zettel zu drucken und zu verteilen!!!
    R.K. aus Eisenach, Thüringen

  3. Hallo,
    Ich habe auch so einen Zettel bekommen für Sammlung am Dienstag 7. Nov. 2016 in Angelburg, habe gleich gegoogelt. Wie gut, dass ich das gemacht habe. Ich werde meine Sachen anderweitig spenden .

  4. Auch bei uns sind gestern Flyer in gleicher Weise aufgetaucht. Ruhla/OT. Thal, Thüringen, 30.03.17

  5. die sind Deutschland weit unterwegs, wir hatten gestern den Flyer im Briefkasten. Himmelstadt,Main Spessart Unterfranken 29.04.17, von uns bekommen die nichts.

  6. Hallo, ich bin freie Journalistin und recherchiere zu dem Thema. Wo wird aktuell gesammelt? Bitte schicken Sie mir Fotos, Videos, oder Flyer und nennen mir den Ort und das Datum !

  7. Wo aktuell gesammelt wird, weiß ich nicht. Der Artikel ist vom August 2014, da wurde in Neubrandenburg / MV gesammelt mit dem Flyer, den sie auch sehen (und als Bild gerne benutzen) können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.