Nachts in Neubrandenburg

Da sieht es in der Innenstadt auf den ersten Blick also aus wie in einer am Reißbrett geplanten amerikanischen Metropole, so hübsch rechtwinklig sind da die orange ausgeleuchteten Straßen anzusehen. Dann sieht man näher hin und bemerkt, dass kaum Autos und Menschen unterwegs sind und da so eine uralte, wunderschöne Kirche mitten in der Stadt steht und fast daneben ein futuristischer, neonweiß ausgeleuchteter zentraler Platz mit dem einzigen Hochhäuschen weit und breit und drumherum ein riesiger Kreisverkehr, auf dem ebenfalls kaum noch jemand fährt; und dann weiß man gleich: This is not America.

Video: Euroluftbild

10 Gedanken zu „Nachts in Neubrandenburg“

  1. This ist wirklich not America … Spätestens beim etwas längeren Betrachten fällt einem auch noch das Verhältnis Straßenbreite/Häusergröße zu Größe des gesamten Ausschnittes auf. Ergebnis: Eher übersichtlich. 😉 In den USA wäre doch alles etwas größer.
    Lustig ist auch die Beschriftung des Videos „Altstadt von Neubrandenburg“. Da hälts die Stadt ja ähnlich wie Cher: Wesentliche Teile sind so ca. 60-70 Jahre alt. Der Unterschied: Wie die Klatschpresse gern kollportiert, sind bei Cher einige wenige Teile jünger, bei Neubrandenburg sind nur einige wenige Teile älter. Da ist die Bezeichnung „Altstadt“ vielleicht doch ein wenig unpassend und ggf. durch „Stadtzentrum“ oder dergl. zu ersetzen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.