Wir qualifizieren Fassaden

Eine meiner Lieblings-Bürotassen:

IMG-20150410-00301

„Und, was machen Sie so beruflich?“
„Nun, ich bin Fassadenqualifizierer.“
„Ach! Das ist ja … interessant!“
„Nicht wahr? Die Leute glauben das immer nicht, aber Fassaden dürfen eben nicht nur gut aussehen.“
„Sehen Sie, das habe ich bisher auch immer gedacht.“
„Tun Sie das nicht! Eine perfekte Fassade muss dringend als solche qualifiziert werden. Sonst taugt sie nix!“
„Gut, dass ich Sie getroffen habe. So was sagt einem ja auch keiner!“
„Nicht wahr? Ich verrate Ihnen jetzt mal was: Eine ganze Industrie lebt vom Geschäft mit unqualifizierten Fassaden!“
„Das gibt es doch nicht!“
„Aber wenn ich’s Ihnen doch sage! Es will nur niemand wissen.“
„Halten Sie durch! Klären Sie auf! Die Welt braucht Menschen wie Sie!“
„Ach … ich weiß nicht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mich niemand versteht. Dass ich gegen Mühlen ankämpfe. Dass die moderne Gesellschaft gar keinen Wert mehr auf qualifizierte Fassaden legt, sondern nur auf das Äußere. Dass die Blender immer mehr werden, die stets Lächelnden, die mit den kräftigen Farben, den starken Kontrasten, der lauten Reklame.
Jetzt seien Sie mal ehrlich: Braucht es überhaupt noch Fassadenqualifizierer?“
„Ähm … also … na ja …“
„Sehen Sie!“
„Ach, kommen Sie! Sie sind doch nicht dumm! Sind es gewohnt zu arbeiten, sind fleißig, offen, kommunikativ, teamfähig; Sie wissen, was los ist in der Wirtschaft …
Hmm, warten Sie mal, ich hab’s: Sie könnten doch irgendwas mit Medien machen!“

Gesichtgedicht, schlicht IV

Heute Morgen: Herr Haken
quält sich aus den Laken,
äugt skeptisch in die Runde,
lässt Gähnen aus dem Munde.

Dann hat er sie entdeckt,
war’n ziemlich gut versteckt.
Sie kamen nachts in Rudeln:
die schwarzen Mörder-Nudeln!

Herr Haken hat Manschetten.
„Legt Nudeln doch in Ketten!“
Das fordert er seit Jahren
in mehreren Verfahren.

Die Richter folgten nie
seiner Pastanegrophobie.
Herr Haken resignierte –
bis Schlimmeres passierte.

Die Biester hatten gewartet,
bis die Winterzeit startet.
Herr Haken war ganz außer Form,
und die Attacke entsprach nicht der Norm:

Sie kamen erst von rechts unten,
wollten ihn an der Nas’ verwunden.
Dann griffen sie an von links oben.
Fast wollt’ sie Herr Haken schon loben.

Doch dann, seht!, wie er schimpfte,
und seine Hakennase rümpfte!
Er fackelte nicht lang mit der Pasta:
Er aß sie einfach auf.

.

Basta!

– – –

Noch mehr Lyrik

ältere Seiten: Vorherige 1 ... 5 6 7 8 9 Nächste