Kategorien
Familie

Soßentrost

„Ooch! Ich hätte jetzt sooo gerne Tomatensoße zu den Nudeln.“

Sagte Charlotte am Mittagstisch eher so beiläufig. Mama hatte es doch tatsächlich gewagt, eine andere Gemüsesoße anzubieten. Nun ja, Dinge passieren. Energiewende, Medienwandel, und ewig schon kein Regen. Da ist so ein sporadischer Soßenwechsel nicht das allergrößte Problem. Fand auch das Lottchen und verzichtete nach kurzer Lageprüfung auf eine erneute Soßenintervention.

Ihr Brüderchen meinte nun aber, so könne das Thema nicht im Raum stehen bleiben. Mit der ganzen philosophischen Wucht seiner immerhin knapp 60monatigen Lebenserfahrung hob er den Soßenstreit problemlos in die mindestens dritte Meta-Ebene des Lebens und rettete seine soßengekränkte Schwester mit sechs harten, aber wahren Worten vor dem sicheren seelischen Abgrund:

„Ooch! Ich hätte jetzt sooo gerne Tomatensoße zu den Nudeln.“
„Tja. [Kunstpause] Die Welt kann nicht alles haben.“

Eine Antwort auf „Soßentrost“

Gemüsesoßen zu Nudeln … Ein interessantes Thema, habe ich doch meinen Tiefkühler teilweise durch solche Halbfertigkeiten blockiert. Im letzten Sommer mit frischstem Gemüse (und auch immer viel Tomaten, aber eben auch Zucchini, Paprika, Gurken, Zwiebeln, … und was sonst noch so weg musste) zubereitet und dann zur nächsten Nudelmahlzeit eingefroren, die dann aber meist auf sich warten ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.